Schlagwort-Archive: Tomaten

Fenchel-Tomaten-Eintopf – ziemlich italiano

juliakocht_italienischersuppentopf

… und ziemlich cacciatore :). Wenn die Heizung im Dezember ausfällt, dann sind heiße Suppentöpfe das, was mir dazu einfällt … Der Installateur hätte auch eine bekommen, wäre er aufgetaucht. Naja.
Geht übrigens ganz schnell, dieser Eintopf im Jägerstyle!

Zutaten für 2 Portionen:
2 Fenchel, in ganz schmale Schnitze gehackt
Fenchelgrün als Deko zur Seite legen
2 Hirschwürstel, gewürfelt
1 KL Fenchelsamen, angemörsert
1 kräftiger Schuss Martini Bianco
2 Eiswürfel Gemüsefond (alternativ 1 Becher Gemüsesuppe)
1 kleine Dose gewürfelte Tomaten
Parmesan zum Bestreuen
2 EL Olivenöl zum Braten
optional: übrig gebliebene Parmesanrinde in kleine Streifen schneiden und mit den Tomaten in die Suppe einrühren – gibt Hammergeschmack!

Zubereitung:
Öl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und den Fenchel darin anbraten, bis er angebräunt ist. Dann die Fenchelsamen und die Hirschwürstel zugeben und weiterbraten, bis alles fast am Boden der Pfanne kleben bleibt.

Mit einem kräftigen Schuss Martini ablöschen, gut umrühren und den Alkohol verdampfen lassen.

Tomaten und Gemüsefond zugeben, falls notwendig mit heißem Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ca. 10 bis 15 min köcheln lassen.
Fenchelgrün drauf und mit Parmesan und kräftigem Bauernbrot servieren.


Canneloni mit Minze-Topfen-Fülle und sommerlichem Gemüse

So spätersommerlich wird noch schnell der Wunsch nach Gemüse und leichten Zitrus- und Minzenoten wach. Hier das aus diesem Wunsch gezimmerte Ergebnis :):

Zutaten für 2 Portionen:
1/2 Packung Canneloni
1 Packung Topfen (Quark)
1 Handvoll frische Minze, gehackt
Saft einer halben Zitrone
1 Ei
2 EL Olivenöl
3 Tomaten, gewürfelt
1 Paprika, gewürfelt
1 Schuss Weißwein
1 kleine Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
Meersalz, schwarzer Pfeffer
1 großer Mozzarella, in Scheiben geschnitten
1/2 Becher Parmesan

Zubereitung:
1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten.  Paprikawürfel zugeben, einige min braten lassen. Anschließend die Tomaten mit einem Schuss Wasser in die Pfanne geben und weitere 3 bis 4 min köcheln lassen. Mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und warten, bis der Alkohol verdampft ist. Beiseite stellen.

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Den Topfen mit der gehackten Minze, dem Ei, einem EL Olivenöl, der Hälfte des Parmesans und dem Zitronensaft anrühren. Mit einer Spritztüte in die Canneloni füllen und die gefüllten Nudeln in eine mit Olivenöl ausgestrichene Ofenform füllen.

Die Nudeln mit der Gemüsesauce übergießen, restlichen Parmesan drüber streuen und mit Mozzarellascheiben belegen. Ab in den Ofen und ca. 20 min oder bis der Käse goldbraun ist überbacken.

überbackene Nudeln


Bandnudeln mit Eierschwammerlsauce

Geiles Zeugs hätte ich jetzt fast geschrieben ;). Und nicht von mir, sondern von Highfoodality – hier geht’s zum Rezept! Ich hab nur den Zitronensaft weg gelassen und portionsmäßig für zwei Personen gekocht. Und vor lauter Begeisterung das Foto vergessen …


Mediterrane Blätterteigtarteletts

Genial einfach, genial schnell, genial gut, ginge auch als Vorspeise perfekt durch. Mein fleischfanatisches Esspublikum habe ich mit Schinken als Zutat ausgetrickst, meine Version war vegetarisch und dafür mit Oliven.

Zutaten für 2 Personen (6 Tarteletts gesamt):
1 Blätterteig
4 bis 5 Tomaten, in Scheiben geschnitten
100 Gramm guter Schafkäse, gewürfelt
einige Scheiben getrockneter, italienischer Schinken
gutes Olivenöl
Oliven nach Geschmack
frische Kräuter wie Basilikum oder Fenchel für die Deko
Meersalz, Pfeffer
1 Ei, aufgeschlagen

Zubereitung:
Den Blätterteig in 6 Rechtecke schneiden. In diesen Rechtecke um einen cm kleinere Rechtecke mit dem Ausradler oder einem Messer markieren, es soll also ein Rand von 1 cm stehen bleiben OHNE dass der Teig wirklich durchgeschnitten wird, Man markiert also mehr oder weniger nur die Fläche, die anschließend belegt wird.

Backofen auf 200 Grad oder Gas Stufe 3 bis 4 vorheizen.

Die inneren, kleinen Rechtecke mit den Tomaten, Schinkenscheiben, Käsewürfeln und Oliven oder nach Geschmack belegen und mit Olivenöl beträufeln. Pfeffern und den Rand mit verquirltem Ei bestreichen.

Im Backofen ca. 20 min backen, heraus nehmen und mit den gehackten Kräutern bestreuen. Heiß servieren.


Tomaten-Zucchini-Frittata

Das Esspublikum ist außer Haus – eine gute Gelegenheit, etwas von den Zucchinivorräten (endlos ;)) zu vernichten. Im Prinzip ist eine Frittata ein Omelett, klingt halt spannender ;).

Zutaten für eine Portion:
1 kleiner Zucchini, in Scheiben geschnitten
1 kleine Zwiebel, in feine Würfel gehackt
2 bis 3 Tomaten, in Scheiben geschnitten
1 EL frischer Thymian
2 bis 3 Eier
1/2 Tasse geriebener Käse (hier: Bergkäse)
ein Schuss Milch
1 EL Rapsöl

Zubereitung:
Ofen auf 220 Grad (Gas Stufe 5) vor heizen.

In einer ofenfesten Pfanne das Öl erhitzen und Thymian und Zwiebel kurz anrösten. Zucchinischeiben zugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze garen lassen, dabei öfters umrühren. Die Zucchini sollen weich, aber nicht braun werden, dauert ca. 5 min.
Den Deckel wegnehmen und Restflüssigkeiten verdampfen lassen.

Eier, Milch, Käse mit Salz und Pfeffer verquirlen und über die Zucchinischeiben schütten. Sofort die Tomatenscheiben darauf platzieren und ein paar Minuten weiter garen.

Die Pfanne ins Rohr geben und ca. 15 min oder bis die Tomaten gebräunt sind backen. Heiß servieren.
Zucchini-Omelett


Tandoori-Jogurt-Hühnerspieße mit Grillgemüse-Couscous

Eine weitere Variante der Hühnerspieße, diesmal in Jogurt mariniert. Macht das Fleisch sehr zart und verhindert, dass die Spieße am Grill austrocknen.

Zutaten für 2 Portionen:
1 Stück Hühnerbrust vom Biobauern :), gewürfelt
2 EL Jogurt
1 KL Tandoori-Gewürz
1 kleine Tasse Couscous
1 Zucchini
1 Handvoll kleine Tomaten, verschieden färbig wenn möglich
1 Biozitrone
gutes Olivenöl
Meersalz, schwarzer Pfeffer
1 kleine Handvoll Fenchelkraut
Holzspieße, in Wasser eingeweicht

Zubereitung:
Jogurt mit Tandoori-Gewürz vermischen und Hühnerbruststücke darin einlegen. Mindestens eine Stunde marinieren, länger wäre besser, aber so viel Zeit hab ich nicht.
Couscous in viel kaltem Wasser einweichen.
Zucchini in Streifen schneiden, mit Olivenöl mischen und im Backrohr braun grillen. Abkühlen lassen und in Würfel schneiden. Tomaten grob würfeln oder halbieren, Fenchelkraut hacken. Alles mit dem abgetropften Couscous mischen und mit dem Saft der Zitrone, Olivenöl und Salz und Pfeffer abschmecken.

Hühnerbrust aus der Marinade nehmen, überschüssige Flüssigkeit wegschütten und auf die Spieße auffädeln. Am Grill oder in der Grillpfanne braun grillen und mit dem Couscous servieren.

Grillspieße


Toskanischer Brotsalat

Eigentlich ein französisches Rezept, wegen dem Grillgemüse auch nicht ganz originalgetreu, aber so what … es schmeckt! Vor allem jetzt im Hochsommer, wenn die Tomaten so richtig Geschmack haben!

Zutaten für 2 Portionen:
1 Zucchini
2 Handvoll Tomaten, verschiedene Farben und Größen wenn möglich
1 Handvoll Minze, gehackt
1/2 Handvoll Fenchelkraut, gehackt
1 EL Rotweinessig
1 Knoblauchzehe, halbiert
1/2 Baguette
gutes Olivenöl
Meersalz, schwarzer Pfeffer
optional: Chiliflocken

Zubereitung:
Zucchini in dicke Streifen schneiden, in Olivenöl schwenken und auf einem Backblech verteilen oder auf einen Grillrost legen (sieht schöner aus). Ins möglichst heiße Backrohr geben und braun grillen. Abkühlen lassen und in Würfel schneiden.

Tomaten je nach Größe würfeln oder halbieren. Kräuter und Zucchiniwürfel zugeben und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Falls gewünscht mit Chiliflocken ergänzen.

Baguette in Scheiben schneiden, toasten und mit der halbierten Knoblauchzehe einreiben. In Würfel schneiden, unter den Salat mischen (oder falls es knackiger sein sollte, separat servieren), fertig!

Brotsalat mit Tomaten


Quinoa-Salat mit Grillgemüse und Schafskäse

Mir war nach einer Abwechslung zu Bulgur und Co. und Quinoa soll ja waaaaahnsinnig gesund sein! Der erste Versuch gelang eigentlich ganz gut, wenn auch die Kochzeit des hirseähnlichen Getreides ein wenig zu lange war. Werde mich in Zukunft also nicht mehr auf die Anleitung auf der Packung verlassen, sondern selbst timen. Kochen für Kontrollfreaks :).

Zutaten für 3 bis 4 Portionen:
200 g Quinoa
150 g Schafskäse vom Biobauern, gewürfelt
4 Stück Paprika, bunt, in größere Stücke geschnitten
1/2 Packung kleine Strauchtomaten
2 Zitronen, eine davon zur Deko aufheben
1 Handvoll Petersilie, gehackt
1 Handvoll Minze, gehackt
4 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl + ein kräftiger Schuss für das Grillgemüse
1 EL frischer Rosmarin, gehackt
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
optional: ein paar Borretschblüten

Zubereitung:
Quinoa nach Packungsanleitung (für Kontrollfreaks: minus 3 min ;)) kochen und richtig auskühlen lassen.

Paprikastücke und Tomaten in eine Schüssel geben, einen kräftigen Schuss Olivenöl und Rosmarin drüber und salzen und pfeffern. In eine feuerfeste Schüssel und so lange unter den Grill im Backofen oder auf den richtigen Grill, bis das Gemüse schön angebräunt ist.

Mit dem abgekühlten Quinoa mischen.

Aus dem Saft einer Zitrone, Weißweinessig und Olivenöl eine Marinade zubereiten. Mit Salz und Pfeffer anschmecken und mit dem Salat mischen. Minze, Petersilie und Schafskäsewürfel unterheben und Borretschblüten als Dekoration drüber streuen, Zitronenscheiben drauf setzen und servieren.

Salat mit Blüten


Italienischer Eintopf mit frischen Bohnen und Rosmarin

Frische dicke Bohnen hab ich noch nie gekocht! Eigentlich gar nicht schwer und das Ergebnis hat gefallen – außer einem Gast :). Naja, es war auch eigentlich nicht für Gäste ausgelegt, aber ein wenig gestreckt ging es sich locker aus. Ich mag das, wenn Leute einfach reinschneien und ich ein wenig improvisieren muss.

Zutaten für 2 bis 3 und notfalls mit viel Brot für 4 Personen ;):
1 Tasse frische dicke Bohnen
1 Hühnerbrust, grob gewürfelt
1 Dose geschälte Tomaten
1 Zweig frischer Rosmarin
1 – 2 Zehen Knoblauch, gehackt
1 Zwiebel, gehackt
1 roter Paprika, in Streifen geschnitten
1 Schuss Rotwein
etwas Hühnerfond oder Hühner-Demi glace
1 Stück Mozzarella, gewürfelt
2 – 4 EL Creme fraiche
Olivenöl, Meersalz, Pfeffer
Beilage: Bauernbrot

Zubereitung:
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hühnerbrust anbraten, bis sie gebräunt ist. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zwiebel, Knoblauch und Rosmarin in die Pfanne geben und auf kleiner Flamme braten.

Mit dem Rotwein ablöschen und alle Zutaten außer den Paprikastreifen zugeben. Das Ganze auf mittlerer Flamme köcheln, bis die Bohnen durch sind (ungefähr 30 bis 40 min).

Kurz vor Ende der Kochzeit zusammen mit den Paprikastreifen zugeben und mit Creme fraiche und Mozzarellawürfeln servieren.

Italienischer Bohneneintopf


Pasta mit schwarzen Bohnen

Inspiriert vom lustigsten Küchenblog den ich kenne – NUR DAS GUTE ZEUGS – wollte ich das Rezept eigentlich 1:1 nachkochen. Hab ich leider wieder nicht geschafft, weil mir zwischendurch die Rezept-Hörigkeit abhanden kam und mir Pastasaucen mit Schlagobers (die Saaahne in diesem Fall ;)) nicht so wirklich schmecken und hab das Obers dann doch lieber durch Rotwein ersetzt. Viel Rotwein ;)!

Zutaten für 2 bis 3 Portionen:
1 kleine Tasse getrocknete schwarze Bohnen, über Nacht eingeweicht
1 Tasse pürierte Tomaten
3 Scheiben Räucherschinkenspeck vom freilaufenden Biobauern, in feine Streifen
kräftiger Schuss vom kräftigen Rotwein
2 Zweige frischer Rosmarin
1 rote Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, gewürfelt
4 getrockenete Tomaten, ganz fein gewürfelt
250 g Pasta (hier gemischte Penne)
Olivenöl; Meersalz
nach Geschmack Chilipulver
geriebener Parmesan, Menge nach Geschmack

Zubereitung:
Bohnen in ungesalzenem (!!) Wasser ca. 20 min kochen bzw. bis sie weich sind. Nudeln aufsetzen. Währenddessen Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, danach Speck und Rosmarinzweige zugeben und bei sanfter Hitze den Speck glasig braten. Mit Rotwein ablöschen und getrocknete Tomaten zugeben. Tomatenpüree und Bohnen zugeben und so lange köcheln, bis die Nudeln fertig sind. Nudeln nicht ganz sauber abgießen, also ruhig etwas Nudelkochwasser dazu und mit Parmesan servieren.


%d Bloggern gefällt das: