Schlagwort-Archive: Fenchel

Fenchel-Tomaten-Eintopf – ziemlich italiano

juliakocht_italienischersuppentopf

… und ziemlich cacciatore :). Wenn die Heizung im Dezember ausfällt, dann sind heiße Suppentöpfe das, was mir dazu einfällt … Der Installateur hätte auch eine bekommen, wäre er aufgetaucht. Naja.
Geht übrigens ganz schnell, dieser Eintopf im Jägerstyle!

Zutaten für 2 Portionen:
2 Fenchel, in ganz schmale Schnitze gehackt
Fenchelgrün als Deko zur Seite legen
2 Hirschwürstel, gewürfelt
1 KL Fenchelsamen, angemörsert
1 kräftiger Schuss Martini Bianco
2 Eiswürfel Gemüsefond (alternativ 1 Becher Gemüsesuppe)
1 kleine Dose gewürfelte Tomaten
Parmesan zum Bestreuen
2 EL Olivenöl zum Braten
optional: übrig gebliebene Parmesanrinde in kleine Streifen schneiden und mit den Tomaten in die Suppe einrühren – gibt Hammergeschmack!

Zubereitung:
Öl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und den Fenchel darin anbraten, bis er angebräunt ist. Dann die Fenchelsamen und die Hirschwürstel zugeben und weiterbraten, bis alles fast am Boden der Pfanne kleben bleibt.

Mit einem kräftigen Schuss Martini ablöschen, gut umrühren und den Alkohol verdampfen lassen.

Tomaten und Gemüsefond zugeben, falls notwendig mit heißem Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ca. 10 bis 15 min köcheln lassen.
Fenchelgrün drauf und mit Parmesan und kräftigem Bauernbrot servieren.


Bandnudeln mit Forelle und Sommergemüse

Die ersten kleinen Zucchinis aus dem eigenen Gemüsegarten sind da – juhu :)!   Die zarten Dinger passen perfekt zu ganz sanft gegartem Fisch und der wiederum passt perfekt zum frischen Fenchelkraut, natürlich auch aus dem eigenen Garten!

Zutaten für zwei Personen:
200 g Bandnudeln
2 Forellenfilets, enthäutet und in Streifen geschnitten
2 kleine Zucchinis, mit dem Sparschäler in Schlangen geschnitten
1 roter Paprika, in feine Streifen
1 Knoblauchzehe, gehackt
ein kräftiger Schuss Weißwein
Olivenöl, schwarzer Pfeffer frisch gemahlen, Meersalz
1 KL rosa Pfefferkörner, leicht zerdrückt für die Deko
1 EL frisches Fenchelkraut, gehackt für Deko

Zubereitung:
Pasta nach Packungsanleitung kochen.

Den Knoblauch in etwas Olivenöl leicht anschwitzen und die Zucchinis und Parika zugeben. Auf kleiner Flamme weiter garen.

Wenn die Pasta fast fertig ist, das Gemüse mit Weißwein ablöschen und ein paar Löffel vom Nudelwasser zugeben. Salzen und pfeffern und die Fisch-Streifen vorsichtig unterheben. Durchziehen lassen, bis der Fisch gar ist (darf ruhig noch etwas glasig sein), mit Salz und Pfeffer abschmecken. Deko drauf und servieren!

Pasta mit Fisch und Paprika


Schweinsfilet in Most mit karamellisiertem Apfel und Fenchel

Das Ganze wurde aus einem Schweinsfilet vom Biobauern aus der Nachbarschaft zubereitet, mit Biomost und Biogemüse. Und es war perfekt und ich bin kein großer Schweinefleischfan, sondern koche es nur wegen dem Fleischesser. Damit er nicht den Glauben an meine Kochkünste verliert …

Zutaten für 2 bis 3 Personen:
1 Schweinsfilet
1 Knoblauchzehe, in Scheiben
1 EL Mostessig
1 kleine Zwiebel, gehackt
2 saure Äpfel, in Viertel
1 Fenchel, Strunk entfernt und in Achtel geschnitten
1 KL brauner Zucker
1/2 Glas Most
1 großer EL Butter + zum Einfetten der Bratform
1 EL Crème fraiche
1 EL Rosmarin, frisch (gehackt und im Mörser angerieben)

Zubereitung:
Fleisch mit den Knoblauchscheiben spicken. Eine Bratform buttern. Zwiebelwürfel in der Form verteilen und das Fleisch drauf legen.

Butter schmelzen und mit dem Mostessig verrühren. Fleisch damit bestreichen, was übrig bleibt aufheben. Mit der Hälfte des Rosmarins, Salz und Pfeffer einreiben.

Äpfel- und Fenchelstücke in den Resten der Mostbutter schwenken und zum Fleisch in die Pfanne legen. Mit dem Zucker und übrigen Rosmarin bestreuen und das Ganze bei 200 Grad (Stufe 4 bis 5 im Gasofen) für 30 min in den Ofen.

Nach 25 min eine ofenfeste Servierform in den Ofen geben und den Inhalt nach Ende der Garzeit in ebendieser warm stellen.

Den Bratensatz in der Form mit einem Schuss Most aufkochen, dann den restlichen Most zugeben und ein reduzieren lassen. Wenn die Sauce dick genug ist, mit der Crème fraiche vermixen und mit dem Fleisch und Gemüse und zum Beispiel wie hier mit selbstgemachten Gnocchi servieren.


Pasta mit Fenchel und Chorizo

Das Esspublikum verlangt nach Pasta, also muss das frisch gekaufte Hendl und Bachforellenfilet bis morgen warten. Außerdem noch im Kühlschrank zu finden waren Fenchel und Hartwurst vom Biobauern, also rein damit in den Topf. Feine Schärfe und der frische Fenchelgeschmack runden dieses deftig-heftigePastarezept ab. Grüner Salat dazu – perfekt!

Zutaten:
200 g Farfalle (oder Spagetti wär auch ok)
100 g Chorizo, in kleine Würfel geschnitten
1 Fenchelknolle, in ganz feine Scheiben geschnitten
(Fenchelgrün hacken und aufheben!)
1 KL Fenchelsamen, gemörsert
1 getrocknete rote Chilischote, gehackt
1 Dose Tomaten (400 g), in Stücke geschnitten
ein Schuss kräftiger Rotwein
1 Knoblauchzehe, gehackt
getoastetes zerkrümeltes Weißbrot (könnte man in Olivenöl rösten, aber das wird mir persönlich insgesamt zu fett, daher nur getoastet)
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Chorizo in einen heißen Topf geben und warten bis das Fett ausgelassen ist. Knoblauch zugeben und eine min mitbraten. Fenchelsamen und Chilischote zugeben, rühren, bis es frisch duftet. Fenchel dazu und Hitze erhöhen, ein paar min mitbraten.
Mit Rotwein ablöschen, Tomaten zugeben und für 20 min auf milder Hitze köcheln lassen.
Pasta nach Packungsanleitung zubereiten, Wasser abgießen, aber nicht zu gründlich, Nudeln dürfen ruhig noch Wasser in den Topf mitbringen. Mit der Sauce mischen und mit Brösel und Fenchelgrün bestreut servieren.

 


Schweinsfilet (falscher Lungenbraten) mit Fenchel aus dem Ofen

Das Volk verlangt schon wieder nach Fleisch – und schnell soll es gehen. Das wäre im Originalrezept auch der Fall gewesen, aber ich musste wieder mal tricksen. Statt dem vorgeschlagenen Filet habe ich es mit „falschem Lungenbraten“ versucht – dadurch wurde zwar die Garzeit für den Fenchel etwas zu lange – trotzdem war’s köstlich! Besser als der klassische Schweinsbraten! Der karamelisierte Fenchel ist einfach genial!

Zutaten für 4 Personen:
2 Stück Schweinsfilet (hier wurde ca. 750 g „falscher Lungenbraten“ in einem Stück verwendet)
4 Stück Fenchel, in Achtel zerteilt
8 bis 12 Knoblauchzehen, geschält
Olivenöl
grobes Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL getrockneter Oregano
hier ergänzt: 4 mittlere Kartoffeln, geschält und halbiert

Zubereitung:
Ofen vorheizen auf 220 bis 240 Grad (Gas Stufe 7). Fenchel und Knoblauch mit einem kräftigen Spritzer Olivenöl und Salz und Pfeffer durchmischen.
Das Fleisch mit Olivenöl einreiben und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Eine ofenfeste Form mit Olivenöl bestreichen, Fleisch in die Mitte setzen und restliche Zutaten rundum drapieren. Ab in den Ofen für ca. eine Stunde, öfter kontrollieren ob der Fenchel anbrennt. Man könnte hier ein Bratenthermometer einsetzen, mit ein wenig Gefühl ist das aber überflüssig. Am Ende der Garzeit Fleisch aus dem Ofen nehmen und 5 min ruhen lassen, dann in Scheiben schneiden und mit den übrigen Zutaten servieren.

Variante: Wenn man Filets verwendet, dann erst den Fenchel und Knoblauch alleine ca. 10 min in den Ofen, Kartoffeln weglassen oder vorkochen und das Fleisch für ca. 20 bis 25 min braten.


%d Bloggern gefällt das: