Schlagwort-Archive: Estragon

Zitronige Kürbis-Topfen-Ravioli mit Estragon

IMG_8455

Warum nur tu ich mir das immer wieder an? So ein Rumgeschiss! Obwohl das Geschmackserlebnis die ganze Plagerei durchaus wert ist und sogar mein liebster  Fleischesser ein „gut!“ konstatierte …

Zutaten für 4 Portionen:
1 Portion Nudelteig selbstgemacht
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1/2 Päckchen Topfen
1 Handvoll Parmesan + mehr davon zum Anrichten
gutes Olivenöl
Meersalz
Thymian
rosa Pfeffer
Chiliflocken
1 kleine Handvoll Estragon
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Eiklar
Backpapier

Zubereitung:
Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Hokkaidokürbis schälen, in 1 cm dicke Schnitze schneiden, in einer Schüssel mit einem EL Olivenöl beträufeln, salzen, Thymian und Chiliflocken nach Geschmack zugeben.
Ein Ofenblech mit Backpapier auslegen, die Schnitze drauf verteilen und auf jeder Seite 10 min goldbraun backen. Abkühlen lassen.

Kürbisschnitze ganz fein hacken, mit dem Topfen und einer Handvoll Parmesan zur Füllmasse vermengen. Mit Salz abschmecken.

Nudelteig ausrollen, mit dem Ravioliausstecher oder einem Glas kleine Kreise ausstechen, ein Häufchen Fülle draufgeben (Achtung, nicht zu viel, das Ganze soll abschließen!).
Einen weiteren Teigkreis mit Eiklar bestreichen und drüberstülpen. Es ist wichtig, dass die ganze Luft raus ist und die Rändern ordentlich verklebt sind, sonst platzt das Täschchen im Wasser auf und schmeckt nachher … verwässert!

IMG_8454

Die fertigen Ravioli in kochendem Wasser 3 min kochen, mit dem Abseiher rausschöpfen.
Mit Olivenöl, rosa Pfeffer, Zitronenabrieb, Estragon und ein wenig Salz bestreuen und servieren.


Huhn in Pastis und Estragon mit Wildspargel-Couscous

Alles drin, was ich wirklichwirklich cool finde – Estragon, Pastis und Wildspargel. Und Couscous obendrein. Wie immer wurde vom Esspublikum vorab rumgemäkelt. Was es denn zum Essen gäbe, mann (sic!) habe Hunger. Antwort: Huhn mit Wildspargel. Rückfrage: Und ist da Fleisch auch dabei? AHHHHHHHHHH!
Zum Rezept: Ziemlich easy, find ich, und macht was her 😉

Zutaten für zwei Portionen:
2 Hühnerschenkel vom freilaufenden Biobauern
Hälfte der Marinade aus diesem Rezept
1/2 Bund grüner Wildspargel, Enden gekürzt
1 EL Rapsöl
1 Tasse Instant-Couscous
Saft einer halben Zitrone
2 EL gutes Olivenöl
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Beilage: Grüner Salat mit Estragonmarinade

Zubereitung:
Huhn marinieren, bei 220 Grad für 45 min ins Backrohr.

In der Zwischenzeit den Couscous mit viel kochendem Wasser aufgießen und nach zirka 10 min abgießen.

Zitrone und Olivenöl zu einer Marinade für den Couscous rühren.

Ganz kurz vor Ende der Garzeit des Hendls den Wildspargel in einer Grillpfanne im Rapsöl anbraten und Spargelstangen danach in Stücke schneiden. Mit dem Couscous mischen und nochmals kurz in die Pfanne geben, damit alles wirklich warm serviert werden kann. Anschließend mit der Marinade übergießen, durchmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Huhn und dem grünen Salat servieren.

Wildspargel Couscous


Perfekte Vinaigrette mit franz. Estragon für grüne Salate

Ein eigener Gemüsegarten zahlt sich immer aus, aber selten war ich so überwältigt vom Geschmack wie in diesem Fall. Beim Spezialisten für besondere Gemüsesorten, Arche Noah, gab es ein unscheinbares französisches Estragon-Pflänzchen. Nun, es hat nicht nur die Wühlmaus überlebt, sondern wurde ein stattliche Pflanze mit vielen vielen kleinen Blättchen, die sich vorzüglich für Vinaigrette eignen.

Vinaigrette für ein Salathäupl:
2 – 3 EL Mostessig (vom freilaufenden Mostbauern)
2 EL bestes Olivenöl (hier Olivenöl aus Drace, Kroatien)
1 TL guter Bienenhonig
kleine Handvoll Estragon fein gehackt

Alles vermengen, kurz ziehen lassen, über den Salat geben!


%d Bloggern gefällt das: