Archiv der Kategorie: Salat

Bohnen-Räucherfisch-Salat mit herbem Grünzeug

Bohnensalat mit Makrele
… plus roter Gartenmelde. Don’t panic – Ihr könnt auch Radicchio nehmen. Hauptsache rot und herb im Geschmack. Und statt dem Staudenselleriegrün ginge auch langweilige Petersilie. Aber andererseits versäumt Ihr dann das unvergleichliche Aroma frischer junger Sellerieblätter …
Und ja ich weiß – schon wieder Salat. Aber ist ja Sommer 😉

Zutaten für eine große Portion:
1 kleine Dose weiße Bohnen, abgetropft und gewaschen
1 Dose Räuchermakrele, zerpflückt
einige wenige Blätter Mangold, in Streifen geschnitten
2 Stangen Staudensellerie, in feine Scheiben geschnitten
1 Handvoll frisches Selleriegrün (oder Petersilie wie gesagt oder das Grün von den zwei Stangen, siehe oben), gehackt
1 Handvoll rote Gartenmelde, zerpflückt
1/2 rote Zwiebel, fein gehackt
Saft einer 1/2 Zitrone plus ein Zitronenviertel zum Servieren
1 EL Rotweinessig
1 kräftiger Schuss sehr gutes Olivenöl
Meersalz, Pfeffer oder Chiliflocken

 

Zubereitung:
Aus dem Essig, Zitronensaft, Olivenöl, Meersalz und Pfeffer eine Vinaigrette anrühren. Restliche Zutaten in einer Schüssel vermischen, Dressing drüber, Zitrone drauf, fertig.

 


Griechisch angehauchter Nudelsalat mit Zitronendressing

Griechischer Nudelsalat

Angehaucht deswegen, weil man danach ruhig noch jemanden anhauchen kann – kein Knoblauch! Für den griechischen Touch sorgen Gurke, Oliven und Schafskäse. Richtig begeistert hat mich das Zitronensaft-Olivenöl-Dressing und das gehackte Fenchelkraut darin. Frischer und sommerlicher geht nimmer …

Zutaten für zwei Portionen als Hauptspeise:
200 g Farfalle
1 Gurke, geschält, entkernt und in kleine Halbmonde geschnitten
1 Packung Schafkäse
1 Handvoll Oliven, schwarz, mit Stein
1 Zitrone, unbehandelt – Schale abgerieben und Saft ausgepresst
kräftiger Schuss Olivenöl
1 große Handvoll frischer Dill oder Fenchelkraut, gehackt
1 EL Dijonsenf
Meersalz, Pfeffer

Zubereitung:
Farfalle nach Packungsanleitung, aber ziemlich al dente kochen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Übrigens bin ich ein schwerer Gegner von eiskaltem Nudelsalat. Ich finde, das Dressing wird am besten aufgenommen, wenn die Nudeln noch lauwarm sind.

Zitronensaft, Schalenabrieb, Senf und Olivenöl mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gurkenstücke, Fenchelkraut (oder Dill) und Oliven mit der Pasta mischen, Schafkäse drüberbröckeln und marinieren. Easy like that.


Sehr grüner Avocadosalat mit Makrele low carb

IMG_6445

Makrele statt Tunfisch! Auch mit einem schnellen low carb und high protein Mittagessen kann man mal kurz die Welt retten … Die Kombi aus softer Avocado, saftiger Gurke und knackigem Staudensellerie plus leicht ölig-rauchigem Geschmack der Makrele ist unglaublich gut!

Und außerdem grün auf die Spitze getrieben – ich gebe aber zu, ich hab beim Foto geschummelt. Neinein, kein Photoshopping, das nicht, aber die Tonnen an rotem Chili, die meine Endorphinsucht verlangt, die waren da nicht drauf.

Zutaten für eine Portion:
1 Dose Makrelen, abgetropft und zerpflückt
2 Stangen Sellerie, in kleine Stücke geschnitten
1 Avocado, in Stücke geschnitten und sofort mit Zitrone beträufelt (wird sonst braun)
1/2 Gurke, in Würfel
1 EL frischer Koriander, gehackt
Saft einer Zitrone
Meersalz, Pfeffer – oder/und Chili

Zubereitung:
Gemüse in einer Schüssel mischen, Avocado und Makrele vorsichtig unterheben, mit Zitronensaft und Meersalz abschmecken, Korianderblätter drauf, essen!

Nährtwertangaben pro Portion*
Kalorien 546 kcal
Kohlenhydrate 23 g
Fette 42 g, davon nur 4 g gesättigte Fettsäuren
Eiweiß 26 g

*Nährwertangaben sind Zirka-Angaben


Orientalischer Feta-Salat mit karamellisierten Karotten

Langsam werde ich zum Salatfreak, wie es scheint. Und neuerdings mag ich sogar Karotten. Begeisterung fällt bei diesem Rezept aber auch wirklich nicht schwer: Schärfe, Süße, Säure, Röstaromen, Crunch – alles da!

Rucolasalat mit Karamellkarotten

Zutaten für eine Portion:
100 g Feta
2 Karotten, geschält und in Halbmonde oder dicke Stifte geschnitten
2 Handvoll Rucola, gewaschen und zerpflückt
1 EL Haselnüsse
2 EL guten Apfelessig
ein kleiner Schuss süßen Essig, möglichst Passionsfrucht oder Granatapfel, notfalls Himbeere
Olivenöl, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Chiliflocken
1/2 KL Koriandersamen
1/2 KL Kreuzkümmel
1 EL flüssiger Honig (oder Ahornsirup)
dazu: kräftiges Bauernbrot

Zubereitung:
Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Öl braun rösten. Kurz abkühlen lassen, die Schalen entfernen und grob hacken. Beiseite stellen.

Aus dem Essig, Meersalz, Pfeffer und Olivenöl eine Vinaigrette rühren.

Kreuzkümmel und Koriander in einem Mörser groß zerstoßen (nicht fein reiben!). Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Koriander, Kreuzkümmel (und falls gewünscht Chiliflocken) reingeben, 10 Sekunden rühren und anschließend die Karottenstücke dazu. Auf mittlerer Hitze ein paar Minuten braten, bis die Karotten eine schöne Farbe angenommen haben. Salzen. Einige Minuten weiter garen, bis Euch die Konsistenz genehm ist ;).

Den Honig über die Karotten träufeln und die Hitze vorsichtig steigern. Es soll nicht anbrennen, aber zum Karamellisieren brauchen wir Temperaturen über 150 Grad. Rühren, rühren, rühren bis die Stücke schön karamellisiert sind.

Rucola mit der Vinaigrette anrichten, Karotten und Haselnüsse unterheben. Feta drüberkrümeln und zur Optik noch ein wenig Olivenöl drüberträufeln. Sofort mit Bauernbrot essen!


Heringsalat auf asiatisch

Heringsalat asiatisch

Perfektes Futter für gute Vorsätze 🙂

Zutaten für eine Portion:
1 kleine Salatgurke, geschält, entkernt, gewürfelt
2 – 3 Stangen Staudensellerie, in Scheiben geschnitten
2 Heringsfilets aus dem Glas, abgetropft und in mundegerechte Stücke geteilt
1 EL frische Korianderblätter
Saft einer halben Zitrone, frisch gepresst
1 gehäufter KL Wasabipaste
1 KL Leinöl
Meersalz
Chiliflocken nach Geschmack

Zubereitung:
Aus Zitronensaft, Wasabi und Leinöl eine Marinade anrühren, mit Salz abschmecken.

Alle übrigen Zutaten bis auf die Chiliflocken in eine Schüssel geben und mit der Marinade vermengen. Kurz durchziehen lassen und je nach Geschmack (Vorsicht, das Wasabi ist an sich schon scharf!) noch mit Chiliflocken bestreuen.

Nährtwertangaben pro Portion*
Kalorien 341 kcal
Kohlenhydrate 11 g
Fette 23 g, davon nur 1 g gesättigte Fettsäuren
Eiweiß 21 g

*Nährwertangaben sind Zirka-Angaben


Rote Rüben-Zitrus-Salat mit gegrilltem Tofu

Schnell was zum World Vegan Day raus hauen? Muss momentan mit roten Rüben sein (süchtel) und natürlich low carb, weil sich vegane Ernährung dazu anbietet. Hier in zwei Varianten, einmal saurer und einmal süßer, je nachdem, was Euch lieber ist oder was Ihr grad an Zutaten daheim habt. Prinzipiell könnte man auch beides kombinieren.

Zutaten für 2 Portionen:
1 Packung Tofu, in dünne Scheiben geschnitten
8 kleine rote Rüben, roh, geschält
1/2 unbehandelte Zitrone, entkernt und in ganz feine Schnitze geschnipselt
Olivenöl
2 Knoblauchzehen, geschält
Balsamicoessig
Meersalz, Pfeffer

Für Variante 1:
2 Blutorangen

Für Variante 2:
1/2 Kopfsalat, zerpflückt
oder Endivien in der gleichen Menge, falls Ihr mit Variante 1 kombiniert

Vinaigrette:
1 EL Rotweinessig
1 KL Dijonsenf (Vorsicht Veganer – da gibt es Varianten, die Ei beinhalten)
frische Petersilie, klein gehackt
1 EL Leinöl

Zubereitung:
Backrohr auf 200 Grad (Gas Stufe 6) vorheizen.

Feuerfeste Form (mit Deckel, eine Tajine funktioniert auch) einölen, Rote Rüben darin verteilen. Salzen, Pfeffern, mit Balsamicoessig und Olivenöl beträufeln. Die Zitronenschnitze darauf verteilen, Knoblauchzehen dazulegen, Deckel drauf und ab in den Ofen für 40 min.

Währenddessen, für Variante 1:
Orangen schälen und filettieren, also das Fruchtfleisch aus der Haut pellen :). Ist mühsam, lohnt sich aber. Den abtrofenden Saft auffangen und für die Vinaigrette aufheben.
Rote Beete

Für Variante 2:
Salat waschen und zerpflücken.

Zitrus Tofu

Für beide Varianten: Vinaigrette zusammen kleistern.

Rote Beete aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Knoblauchzehen entfernen – muss nicht sein, aber ich mag das Zeugs nicht. Die Rüben in Scheiben schneiden und mit Orangenfilets oder Salatblättern mischen.

Tofu salzen und in einer Grillpfanne mit wenig Öl anbraten. Dabei soll dieses schöne Streifenmuster entstehen, sieht netter aus, also nicht zu oft rumschubsen in der Pfanne ;).

Während der Tofu brutzelt, den Salat in einer Schüssel mit der Vinaigrette mischen und auf Tellern anrichten. Darauf achten, dass die Farben auch schön verteilt sind.

Tofuscheiben drapieren und ab auf den Tisch!


Herbstlicher Pilz-Kürbis-Salat à la Provence

Fünf Grad draußen! Ok, es ist Herbst. Dann kann es von mir aus jetzt auch Kürbis geben :). Eigentlich ist dieser Salat kein richtiger Salat, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein. Mein liebster Fleischesser hat natürlich wieder mal verweigert, aber der Mama hat’s geschmeckt. Und als Fitnessfutter geht’s zur Not auch noch durch … 🙂

Zutaten für 2 Portionen:
1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis, Kerne entfernt
1 Handvoll Mangold, Stiele entfernt, in Streifen geschnitten
1 Tasse braune Champignons, in Scheiben geschnitten
1 – 2 Handvoll Kirschtomaten, halbiert
2 EL Sonnenblumenkerne (oder Kürbiskerne)
Saft von einer Zitrone
Kräuter der Provence
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis in zentimeterdicke Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit Olivenöl, Kräutern der Provence und Salz mischen. Auf einem Backblech mit Backpapier ausbreiten und ca. 20 min rösten. Inzwischen die Tomatenhälften mit den Mangoldstreifen in einer Schüssel mischen.

Mangold und Tomaten

Den fertig gerösteten Kürbis in grobe Würfel schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

IMG_5305

Champignons in einer Pfanne mit heißem Olivenöl, Kräutern der Provence und Salz goldbraun braten und zum Salat geben.

Zitronensaft über den Salat geben, alles salzen und mit Olivenöl abschmecken.

Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und drüber streuen. Essen!

IMG_5308


Lauwarmer Fisolensalat mit Räuchertofu – low carb

OMG, kann Diät geil schmecken! Das Zeug hier liefert allerbestes Protein und schmeckt hammermäßig. Irgendwie dachte ich ja bisher, dass Diäten kulinarisch absolut uninteressant sind, Salatfan bin ich auch nicht unbedingt und Fisolen müssen es schon gar nicht sein – aber ich hab mich grad selbst eines Besseren belehrt :). Ich bleib auf Diät, das ist lustig!

Zutaten für eine Portion:
250 g frische Fisolen, Enden abgeschnitten und in mundgerechte Stücke gehackt
1/2 Päckchen Räuchertofu, in Würfel geschnitten
1 EL Mostessig
1/2 EL Leinöl
3 getrocknete Tomaten, in ganz kleine Würfel geschnitten
1 Handvoll frische Petersilie, gehackt
1 KL Mandeln, in beschichteter Pfanne ohne Öl geröstet und gehackt
Meersalz
Pfeffer
optional: Chili nach Geschmack

Zubereitung:
Fisolen im Dampfgarer 10 min bissfest garen.

Mit den Räuchertofuwürfeln, der Petersilie und den Tomatenstückchen vermischen.

Aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und den Salat damit marinieren. Geröstete Nüsse drüber streuen, sofort servieren.

Variante: Man könnte den Salat auch vorbereiten und kalt stellen, müsste ihn aber 30 min vor dem Servieren in Zimmertemperatur bringen, damit sich die Aromen schön entfalten.

Salat low carb


In Honig marinierte Honigmelone mit Basilikum à la Mozzarella-Tomate

Die zweite Honigmelone in zwei Wochen in der Biokiste und ich mag das Zeug nicht besonders. Und schon gar nicht in der Schinken-Melone-Variante, dieser verwässerten Siebzigerjahre-Langweiligkeit! Als Detox-Drink hätte ich es auch versucht, aber auch das ebensowenig nennenswert im Ergebnis, schmeckt wie noch mehr verwässerte Schinken-Melone, nur ohne Schinken ;).

Da muss doch mehr drin sein, irgendwas, das richtig kickt. Die folgende, marinierte Variante mit Balsamicoessig als Kontrapunkt ist ok. Mehr als ok – ich hoffe auf die nächste Biokiste 🙂

Zutaten für zwei Portionen:
1 Honigmelone, entkernt, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
3 EL Honig
6 EL kochend heißes Wasser
1 EL schwarzer Pfeffer, grob zerstoßen
optional zusätzlich: 3 Tomaten, entkernt und in Scheiben geschnitten
1 großer Mozzarella oder entsprechende Menge Mozzarellabällchen
1 große Handvoll Basilikum, in Streifen geschnitten
2 EL Balsamicoessig
gutes Olivenöl
Meersalz

Zubereitung:
Honig mit dem kochenden Wasser und den Pfefferkörnern vermischen und abkühlen lassen. Die Melone mit dieser Mischung im Kühlschrank ca. 4 Stunden lang marinieren.

Die überschüssige Marinade abgießen. Melonenscheiben und Tomatenscheiben abwechselnd schichten und den Mozzarella und die Basilikumstreifen drauf geben. Salzen, Olivenöl und Balsamicoessig drüber und mit Weißbrot (für mich nicht, bin ja auf low carb seufz …) servieren.

Mozzarella Melone


Rotkraut-Kohlrabi-Salat mit Feta und Cranberries

Klingt alles andere als sexy, ich gebe es ja zu. Ist aber geschmacklich absolut der Hammer. Und außerdem bin ich das ungeliebte Zeugs der Gemüsekiste los – Rotkohl und Kohlrabi gehören nicht gerade zu meinen Favourites …

Zutaten für 4 Portionen als Beilage oder Vorspeise, mindestens 2 als Hauptspeise:
1 Kohlrabi, in Stifte geschnitten
1 kleiner Kopf Rotkraut, in feine Streifen gehobelt
1 Handvoll Dill
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Biozitrone, Schale abgerieben und Saft ausgepresst
1 kräftiger Schuss Olivenöl
1 Handvoll getrocknete Cranberries, gehackt
1 halbes Päckchen Feta (oder mehr wenn Hauptspeise)
Meersalz, Pfeffer, Chiliflocken nach Belieben
Grün zum Dekorieren, hier wurde Koriander verwendet

Zubereitung:
Alle Zutaten außer Gründeko, Salz, Pfeffer und Feta in einer Schüssel mischen und 10 min ziehen lassen. Immer wieder durch mixen.

Vor dem Servieren salzen und pfeffern, Feta drauf, Deko drüber und falls gewünscht Chiliflocken drüber. Mit kräftigem Bauernbrot servieren.

Rotkraut Kohlrabi Salat


%d Bloggern gefällt das: