Sacher-Guglhupf nach österreichischem Originalrezept

Leicht hab ich es nicht mit dem Esspublikum! Da backe ich im Schweiße meines Angesichts solch Klassiker wie Sacher-Guglhupf – und was kommt? „Wieso ist denn da keine Schokolade drin?“ und „Schokoladentorte ist besser weil saftiger.“

Mein Einwand, diesen österreichischen Klassiker hätte sicher auch der Kaiser nicht abgelehnt, wurde schlicht ignoriert. Dann ess ich den Kuchen eben selbst. MIR schmeckt er. Punkt. 🙂

Zutaten:
150 g Butter, zimmerwarm und in Stückchen
2 Eier und 2 Dotter
1 EL Rum (ich habe 1 EL Rum-Vanilleessenz verwendet)
6 EL Milch
250 g Mehl
150 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver

Zubereitung:
Eier und Zucker schaumig schlagen, Butter zugeben und weiter rühren. Rum und Milch dazu, anschließend das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterheben.

In eine gebutterte und mit Mehl gestäubte Guglhupfform füllen und bei ca. 160 bis 180 Grad (Gas Stufe 3) ca. 50 min backen.

Gugelhupf statt Sacher-Torte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: