Schweinsfilet mit Salbei, Marillen und Polenta

Wieder mal eine kleine Adaption eines Rezeptes, eigentlich mit Rhabarber und ohne Weißwein. Aber ein wenig Wein kann ja nie schaden ;).
Der hier verwendete Salbei stammt aus dem eigenen Garten. Salbeipflanzen sind leicht zu ziehen, auch im Topf, und blühen wunderschön!

Zutaten für 2 Personen:
1 Schweinsfilet, von den Sehnen befreit, im Ganzen
Eine Handvoll Salbeiblätter
eine Knoblauchzehe kleingeschnitten
2 EL Olivenöl
Einige Blätter Roh-Schinken oder Speck zum Umwickeln des Fleisches (hier Rinderschinken, Pancetta wäre eine Alternative)
Ein guter Schuss trockener Weißwein
6 Marillenhälften
200 g Polenta (100 wären genug, der Rest wird weiter verwendet)
Eine Prise grobes Meersalz (notfalls normales feines verwenden)
Feines Meersalz und frischgeriebener Pfeffer

Knappen 3/4 Liter Wasser mit grobem Meersalz zum Kochen bringen, Polenta unter Umrühren mit einem Schneebesen einstreuen. Ca. 30 min vor sich hinköcheln lassen, ständig umrühren, hier wurde die Polenta bis zum Ende der Garzeit des Fleisches eher ziehen gelassen als geköchelt.

Im Mörser den Knoblauch und die Hälfte der Salbeiblätter zerreiben, Olivenöl dazu und das Fleisch damit marinieren. Eine Stunde stehen lassen wäre ideal, es funktioniert aber auch die Expressvariante von 5 min – Geduld ist nicht so meins ;).

Ofen vorheizen auf 225 Grad (Gas Stufe 6), ofenfeste Form ölen und die Marillen darin verteilen, Fleisch mit Schinken umwickeln und hinein legen, restliche Salbeiblätter drauf legen, mit Olivenöl begießen, zuletzt einen guten Schuss Weißwein, mit Alufolie bedecken. Im Originalrezept sollte man feuchtes Pergamentpapier zusammenknüllen und drüber legen, ist mir im Gasbackrohr aber zu gefährlich.
Gesamt 30 min backen, nach 15 min Alufolie entfernen. Herausnehmen und Fleisch 5 min rasten lassen, in Scheiben schneiden und mit der Polenta und der Sauce, die entstanden ist, servieren. Sollte zu wenig Sauce vorhanden sein, kann man den Bratensatz auch mit ein wenig Weißwein los kochen.

Advertisements

4 responses to “Schweinsfilet mit Salbei, Marillen und Polenta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: